Detzem

 

Verbandsgemeinde Schweich, Landkreis Trier-Saarburg
ca. 600 Einwohner, 556 ha, davon 221 ha Weinbau und 265 ha Wald

 

Ad decimum lapidem = zum zehnten Meilenstein. Wie bei Trier-Quint hat sich auch hier bei Detzem die Entfernung zur römischen Metropole als Ortsname bis heute erhalten. In der Dorfmitte findet man eine Nachbildung des römischen Zehn-Meilen-Steins.

Ein römischer Gutshof in Detzem wurde in fränkischer Zeit Königsgut und im Jahre 893 von König Arnulf der Abtei St. Maximin in Trier geschenkt, an die der barocke »Maximinhof« neben der Kirche angebaut ist. Diese entstand ursprünglich im 15. Jahrhundert, wurde aber 1735/36 nach Sturmschäden neu errichtet. Chor und Sakristei blieben in spätgotischer Form erhalten.

Sie ist dem heiligen Agritius geweiht, einem der ersten noch in römischer Zeit lebenden Bischöfe von Trier (314).

Detzem ist heute wegen seiner Staustufe, mit 9 m die höchste an der Mosel, für die Schifffahrt von Bedeutung.

 

Aktivitäten in Detzem

Über dem Ort auf der Höhe liegt der Aussichtspunkt 5-Seen-Blick mit einem 23 m hohen Aussichtsturm. Hier kann man keine fünf Seen bewundern, sondern die Mosel gleich fünf Mal zwischen den Hängen. Gut ausgeschilderte Wanderwege führen hierhin und zu anderen schönen Punkten rund um Detzem.

 

moselaufwärts nach Riol moselabwärts nach Thörnich