Klüsserath

 

Verbandsgemeinde Schweich, Landkreis Trier-Saarburg
ca. 1100 Einwohner, 1300 ha, davon 400 ha Weinbau und 500 ha Wald

 

 »Lang wie Klüsserath« sagt man an der Mosel. Und der Besucher, der den Wagen abstellt und von der Salmbrücke aus der schmalen, alten Hauptstraße durchs Dorf folgt, kann das leicht nachvollziehen. Er betrachtet die schönen Winzerhöfe und die kurzen Gassen, die zu den Moselwiesen führen, wo heute der Damm der Schnellstraße läuft – und geht und geht und geht. Das Straßendorf scheint kein Ende zu nehmen. Wenn schließlich der Ortsausgang erreicht ist, sollte zum Rückweg die parallel laufende Straße gewählt werden, mit schönen Einblicken in die Arbeitshöfe der Winzer. Zurück an der Salm hat der Spaziergänger sich eine Erfrischung verdient – und weiß nun, was es heißt: »lang wie Klüsserath«.

Das keltische Untariacum war auch in römischer Zeit besiedelt. Im Mittelalter besaßen u. a. der heilige Willibrord von Echternach Weinberge in Klüsserath, und der Lagenname »Bruderschaft« kommt wohl auch vom Besitz einer Klosterbruderschaft. Aus der neutrierischen Zeit haben sich die Reste einer Wasserburg erhalten. Über den Weinbergen liegt am Waldrand eine schöne Kapelle.

In einer Parkanlage an der alten Salmbrücke steht das »Rudemsmännchen«, eine lokale Sagengestalt als Sandsteinfigur.

 

Aktivitäten in Klüsserath

Wanderungen auf dem Moselsteig oder dem Seitensprung Klüsserather Sagenweg.

Spazieren auf dem kommentierten Weinlehrpfad mit Panoramablick oder durch die Auenlandschaften im Salmtal mit Tiergehegen.

Im Krippenmuseum »Haus der Krippen« werden ca. 90 Weihnachtskrippen aus aller Welt gezeigt. Alle drei Jahre findet eine große Krippenaustellung statt.

Alle fünf Jahre werden vor Ostern die Klüsserather Passionsspiele aufgeführt.

Tennisplätze, Kegelbahnen, Mountain-Bike-Strecke, Moto-Cross-Strecke über den Weinbergen.

In Klüsserath startet der Salm-Radweg in die Eifel.

 

moselaufwärts nach Ensch moselabwärts nach Trittenheim