Longuich-Kirsch

 

Verbandsgemeinde Schweich, Landkreis Trier-Saarburg
ca. 1300 Einwohner, 870 ha, davon 220 ha Weinbau und 380 ha Wald

 

Mit Longuich und Kirsch sind zwei Orte zusammengewachsen, die vom Namen her römischen und keltischen Ursprungs sind. Longuich kommt vom lateinischen longus vicus = langes Dorf, Kirsch hieß früher cressiacum, ein latinisiertes keltisches Wort. Eine andere Deutung des Namens Longuich sagt allerdings, dass auch er keltischen Ursprungs und von lunc-wich = krummer Bach abgeleitet sei.
Der Doppelort liegt am Übergang von der erweiterten Talebene des Trierer Beckens zum engen Mäandertal, das den Charakter der Mosel bis zur Mündung in den Rhein bestimmt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses ziehen sich in günstiger Süd-Südwest-Lage die der Sonne zugeneigten Weinberge des Ortes den Hang hinauf.

An die römische Zeit erinnern die Reste der villa urbana, der städtischen Villa, deren Reste man direkt vor dem Ort gefunden hat und die teilweise restauriert wurden. Sie gehört in die Reihe luxuriöser Landsitze, die im Umkreis von Trier an mehreren Stellen gefunden wurden.

Die Pfarrkirche St. Laurentius stammt aus dem 18. Jahrhundert und die original Inneneinrichtung mit Hochaltar von 1772 ist noch fast vollständig erhalten.

Die mittelalterliche Alte Burg wurde war die Wohnburg des Ritters Platt von Longuich. Das spätgotische Gebäude stmmt aus dem 15. Jahrhundert, der Keller darunter noch aus dem 12. Jahrhundert.

 

Aktivitäten in Longuich-Kirsch

Auf dem Moselsteig-Seitensprung »Longuischer Sauerbrunnen« umwandert man das Autobahndreieck Moseltal. Man kann die römische Villa Urbana besichtigen und eine Schluck des eisenhaltigen Mineralwassers des Longuicher Sauerbrunnens probieren.

 

moselaufwärts nach Kenn moselabwärts nach Fell